Gemeinschaftspraxis für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde

Gleichgewichtstestung

Die Gleichgewichtsuntersuchung erfolgt nach einem festgelegten bewährten Schema in  verschiedenen Schritten

 

 Zuerst Untersuchung und Durchführung HNO-ärztlicher und orientierender neurologischer und orthopädischer Schwindeltests auf dem Behandlungsstuhl. Dadurch kann die Ursache des Schwindels abgegrenzt werden und meist schon eine Diagnose gestellt werden. 

hörbahn bis io.jpg

die mögliche Schwindelursache kann z.B. im Innenohr liegen (©BV HNO)

otokonien.jpg

Kristalle im Bogengangssystem

Dabei zeigt sich häufig der sogenannte gutartige Lagerungsschwindel als Ursache der Beschwerden. Hierbei kommt es in den Bogengängen des Innenohres zu einer Verschiebung von kleinen Kristallen, die bei Kopfbewegungen einen Drehschwindel auslösen. Wird der Kopf ruhig gehalten, verschwindet  der Schwindel nach ca. 20 Sekunden wieder.

 

 Diese Art von Schwindel kann durch eine einfache Lagerungsübung gut behandelt werden und der Patient kann meist nach wenigen Tagen Übungen von diesem Schwindel geheilt werden.

Sind die Beschwerden unklar und nicht sicher den Gleichgewichtsorganen  zuzuordnen, wird meist folgende Untersuchung durchgeführt: 

die kalorische Vestibularisprüfung (Spülung der Ohren mit warmem und kalten Wasser, wodurch   die Gleichgewichtsorgane gereizt werden und die Augen anfangen zu "zucken". Diese Zuckungen sagen etwas über die Funktion des Gleichgewichtsorganes aus, ihre Anzahl wird gemessen)

Diese Untersuchung erfolgt unter Kontrolle der Augenbewegungen durch eine Videokamera (Videonystagmografie) um die Augenbewegungen genau zu dokumentieren und anschließend nach modernsten Verfahren auswerten zu können.

Sollte ein Störung der vertikalen oder horizontalen Schwindelrezeptoren vorliegen, kann dieses durch Messung der Vestibulär evozierten myogenen Potentiale (VEMPs) in unserer Praxis festgestellt werden.

 

Weiter zur Schwindeltherapie

IMG_3060 [1024x768].JPG